Focus

Service- und Link-Seite tibetfocus-Magazin 134

Editorial // Liebe Leserin, lieber Leser

Kulturgüter stehen unter Schutz, weil sie Quellen der Geschichte einer Kultur sind. Somit kann man die Zerstörung von Kulturdenkmälern und Kunstgütern mit dem Vernichten alter Bücher vergleichen. Durch Raubkunst und Antikenhehlerei geht diese Geschichte allerdings verloren. Es handelt sich dabei nicht etwa um ein Randphänomen.

Kunstraub ist heutzutage ein Milliardengeschäft – es ist gar einer der grössten Schwarzmärkte weltweit – und sowohl Archäologen als auch Kriminalisten sind den Dieben auf der Spur. Ebay war eine Weile Marktführer. Das hat sich erst geändert, seit Ebay auf Anregung der Polizei und der archäologischen Denkmalpflege von den Anbietern antiker Gegenstände Herkunftsnachweise verlangt. Und auch die Schweiz spielt seit Jahren als Marktplatz keine unbedeutende Rolle.

Da auch die tibetische Kulturlandschaft von diesem Phänomen keineswegs unberührt bleibt, ist die aktuelle Ausgabe von tibetfocus dem spannenden Themenfeld rund um Raubkunst und  ntikenhehlerei gewidmet. Im Artikel «Die Jäger des gestohlenen Schatzes» wird einführend anhand einiger Beispiele aus der Geschichte ein Abriss über die Thematik dargelegt. In einem Interview steht Regi Preiswerk, Abteilungschefin für Asiatische Kunst im Auktionshaus Koller, Rede und Antwort bezüglich des Handels mit Tibetischen Kunst- und Kultgegenständen. Im Gespräch geht es unter anderem darum, welche Rolle Fluchtkunst spielt und wie die Gegenstände auf ihre Authentizität überprüft werden. Auch Roland Steffan, ehemaliger Direktor des Völkerkundemuseums St. Gallen, gibt im Interview Einblicke in den Handel mit tibetischen Kunst- und Kultgegenständen.

Zudem spricht tibetfocus mit einem Sammler darüber, wie er seine Sammelstücke erwirbt.

Daneben sind aber auch noch andere spannende Beiträge zu lesen. Darunter drei Spendenberichte, welche die Empfänger selbst verfasst haben, sowie einen Bericht vom Besuch des Dalai Lama im Kurhaussaal Bern.

Das tibetfocus-Team wünscht Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre

Noémie Burger

Inhalt // tibetfocus // 134 // Dezember 2016

1 Titelbild // © Peter Eisenegger
4 Jäger des gestohlenen Schatzes
7 Kunsthandel mit Tibetica – Raubkunst!?
8 Gespräch mit Roland Steffan, ehemaliger Direktor des Völkerkundemuseums St. Gallen
11 Gespräch mit Regi Preiswerk und Cyril Koller vom Auktionshaus Koller
14 Interview mit Herrn Müller*, Sammler tibetischer Ritualgegenstände
16 GSTF // Besuch Dalai Lama // 7. Int. Conference TSG Brussels //
Miteinander // Lamtön-Marktplatz // Sans-Papiers im Ausreisezentrum Flüeli //
Ausflug Säntis // Folkloreensemble TGSL // FC Tibet NOW // Tibet Museum Gruyères // GSTF-Shop // 2. Ganztagessitzung
24 VTJE // We Welcome His Holiness // Culture Event // Runder Tisch für Sans-Papiers // VTJE Kinderlager
26 TFOS // Besuch Dachverband TWA // Sommerausflug // Benenfizparty
28 Tibetfreunde // Besuch Sambotha Schule Chauntra // Patenschaften // Legate
30 Die Geshema-Reportage aus Dharamsala
32 Chinafocus
34 Veranstaltungen
36 Sektionen der GSTF // Impressum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.